Aktive Städtepartnerschaft mit Ichikawa

Rosenheim. Zu Beginn der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins Städtepartnerschaft Ichikawa-Rosenheim stand das Gedenken an den verstorbenen Gaku Ishii im Mittelpunkt. Viele der Mitglieder des Vereins, darunter der 1. Vorsitzende Udo Satzger sowie die Stadträte Maria Knott-Klausner und Karl-Heinz Brauner, haben ihren besten japanischen Freund und Begleiter Gaku Ishii verloren. Er war seit mehr als 15 Jahren bei allen Kontakten und Treffen mit japanischen Delegationen, ob in Ichikawa oder Rosenheim, als Dolmetscher, Berater und Organisator eingebunden. Darüber hinaus hat er sich in gleicher Funktion regelmäßig beim inzwischen 14-jährigen Schüleraustausch der städtischen Mädchenrealschule Rosenheim mit den 16 Junior-High-Schulen in Ichikawa, sowie dem mittlerweile 10-jährigen Fußballcamp (Horst-Winkler-Gedächtnisturnier) mit den japanischen Jugendlichen in Rosenheim eingebracht.

Der Förderverein und seine Mitglieder schätzten seine sehr menschliche und herzliche Art, die unbeschwerten persönlichen Begegnungen und die freundschaftliche Umgangsweise. Deshalb wird er dem Verein immer in bester Erinnerung bleiben. Seine Frau und sein Sohn, Toshiko und Yo Ishii, haben sich bereit erklärt, die bisherigen Aufgaben zu übernehmen und die bestehenden Verbindungen weiter zu pflegen und zu intensivieren.

Im Anschluss folgte der Jahresbericht 2017 des Vorsitzenden. Mit fünf Vorstandssitzungen, dem Besuch einer japanischen Delegation aus Ichikawa mit Bürgermeister Hiroshi Okubo in Rosenheim vom 09. bis 13.05.17 und dem 4. Japan-Wirtschaftstag im Sparkassenhochhaus war das abgelaufene Jahr von vielen interessanten Begegnungen geprägt. Gerade der Wirtschaftstag bietet ein informatives Podium für Unternehmer, Verbände, Vereinigungen, um Erfahrungen und Erkenntnisse mit japanischen Firmen zu präsentieren.

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Fördervereins ist die jährliche Betreuung der japanischen Buben im Rahmen des Fußballcamps. Der Förderverein unterstützt aber auch regelmäßig den Schüleraustausch der Mädchenrealschule. Beliebt sind auch die monatlichen Japan-Stammtische sowie das Hanami-Treffen zur Kirschblütenzeit auf dem Landesgartenschaugelände. Aktuelle Informationen und Terminhinweise finden sich auf der Vereinshomepage unter www.ichikawa-rosenheim.de. Darunter ein Vortrag über den Buddhismus in Japan von Ryoko Wieser und ein Konzert mit den in Japan geborenen Künstlerinnen Kayo Hillebrand (Gesang) und Kaori Mune-Meier (Klavier/Orgel) Anfang Oktober.

Nach dem Bericht des Schatzmeisters Michael Krombholz, dem Revisionsbericht und der Entlastung des gesamten Vorstandes, referierte Dr. Ben Warkentin über seine langjährigen Erfahrungen mit Japan und seinen Bewohnern. Besonders gefragt waren seine Praxis-Tipps zu den richtigen Umgangsformen in der japanischen Kultur.