Jetzt beantragen: Leistungen für Bildung und Teilhab

Rosenheim. Wie jedes Jahr ist für Kinder aus dem Stadtgebiet Rosenheim für das kommende Schul- bzw. Kindertagesstättenjahr 2017/18 ein neuer Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe zu stellen. Hierfür ist jetzt – spätestens bis September 2017 – der richtige Zeitpunkt!

„Über 1.400 Kinder und Jugendliche aus der Stadt Rosenheim haben 2016 diese finanzielle Unterstützung erhalten, das Gesamtausgabevolumen lag bei rd. 430.000 EUR“, so Verena Wieland, Leiterin des Fachbereichs Bildung und Teilhabe beim Sozialamt der Stadt Rosenheim. Sozialamtsleiter Christian Meixner freut sich über die rege Nachfrage: „Wir sind mit der bisherigen Inanspruchnahme zufrieden. Unser erklärtes Ziel ist es aber nach wie vor, alle anspruchsberechtigten Kinder zu erreichen.“

Wer ist anspruchsberechtigt? Grundsätzlich alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, deren Familien Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. In den Genuss der Leistungen für Bildung und Teilhabe kommen vor allem Kinder und Jugendliche, die eine Kindertageseinrichtung bzw. allgemein- oder berufsbildende Schule ohne Ausbildungsvergütung besuchen. Unabhängig vom Bezug einer Sozialleistung erhalten Personen Bildungs- und Teilhabeleistungen, wenn deren Einkommen knapp über dem sozialhilferechtlichen Bedarfssatz liegt.

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe umfassen einen vielfältigen Leistungskatalog. Beantragt werden können u. a. Zuschüsse zum Mittagessen in der Kinderkrippe, im Kindergarten und Kinderhort, in der Mittagsbetreuung oder in der Ganztagsklasse. Zudem ist die Übernahme der Kosten für Schulmaterial in pauschaler Höhe möglich. Für Bedarfe zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben steht ein Betrag von monatlich bis zu zehn Euro zur Verfügung, der für Mitgliedsbeiträge in Vereinen, Unterricht in Musik und sonstigen künstlerischen Fächern oder für die Teilnahme an Theater- oder Pfadfinderfreizeiten verwendet werden kann. Diese Teilhabeleistungen können bereits ab dem ersten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gewährt werden.

Auch für ein- bzw. mehrtägige Fahrten der Kindertageseinrichtung oder Schule sowie für die Übernahme der Kosten für Nachhilfeunterricht lohnt sich die Antragstellung. Für Fragen zum Thema stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sozialamt der Stadt Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/365-1493 zur Verfügung.

Informationen zu „Leistungen für Bildung und Teilhabe“ sowie das Antragsformular