Rolf-Märkl-Stiftung besiegelt

Rosenheim. Vor dem Hintergrund eines frühen Holzschnitts des Künstlers unterzeichneten Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und Rolf Märkl die nach ihm benannte Stiftung. Die Stiftung dient dem Erhalt seines künstlerischen Lebenswerkes. In einem ersten Schritt bringt der Bildhauer und Maler einen repräsentativen Querschnitt seines Gesamtwerkes – Plastiken, Malerei, Druckgrafik und Zeichnungen – in die Stiftung ein, der vorerst in seinem Atelier ausgestellt werden soll.

Rolf Märkl zählt seit Jahrzehnten zu den prägenden Persönlichkeiten des kulturellen Lebens der Stadt und der Region. Auch die Städtische Galerie hat sein umfangreiches Werk in mehreren gut besuchten Ausstellungen gewürdigt. Tatkräftig unterstützt wurde die Errichtung der Stiftung von dem Rosenheimer Notar Dr. Sebastian Spiegelberger, der zusammen mit Kulturdezernent Michael Keneder, Finanzdezernent Heinz Bösl und Kulturreferent Robert Berberich an der Unterzeichnung teilnahm.