„Sozialraumorientierte Jugendhilfe“ aus erster Hand

Foto: Trux

Rosenheim. Rosenheim gilt bundesweit als Vorzeigekommune, wenn es um die sozialraumorientierte Jugendhilfe geht. Genau darüber wollte sich Markus Schön, Jugendamtsleiter der Stadt Krefeld/NRW, bei seinem Besuch in Rosenheim informieren. Seine Amtskollegin Caroline Rapp stellte ihm den Rosenheimer Weg der „sozialraumorientierten Jugendhilfe“ vor. Dabei ist das Jugendamt in insgesamt drei Sozialräumen/Quartieren eng mit den freien Trägern und Wohlfahrtsverbänden vernetzt.

Jedes Sozialraum-Team kennt die Hintergründe und die Hilfsansätze für die zu betreuenden Kinder, Jugendlichen und Familien. Ziel ist es, Hilfe zu leisten, bevor ein Problem akut wird. Im Anschluss an den fachlichen Austausch stand noch ein Besuch der Pharao-Ausstellung im Lokschuppen auf dem Programm, zu dem Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und Jugendamtsleiterin Caroline Rapp ihm und seiner Familie viel Vergnügen wünschten.