Mitglieder des Umweltausschusses appellieren an Hundehalter

Rosenheim. „Machen Sie öffentliche Plätze, Wege, Grünanlagen und Naherholungsgebiete in Rosenheim bitte nicht zum Hundeklo!“ Da sie sich in ihren Sitzungen immer wieder mit dem Thema „Verschmutzung durch Hundekot“ beschäftigen müssen, richten die Mitglieder des Umweltausschusses nun diesen eindringlichen Appell an alle Hundehalter.
Dass es auch in Rosenheim noch Hundehalter gibt, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner achtlos liegen lassen, sorgt nicht nur bei den Ausschussmitgliedern für Unverständnis. Annette Gall vom Umwelt- und Grünflächenamt: „Einen Hund halten, heißt Verantwortung übernehmen und somit auch, die Hinterlassenschaften mitzunehmen. Inzwischen stehen mehr als 60 Hundetütenspender verteilt über das gesamte Stadtgebiet, mit Schwerpunkt an vielen begangenen „Gassi-Wegen“ zur Verfügung. Ein Dank an alle Hundehalter, die die Hundehaufen ihrer Vierbeiner immer entfernen und anschließend entweder in einen Abfalleimer oder über die Restmülltonne entsorgen.“
Das Umwelt- und Grünflächenamt hat in dem neu aufgelegten Flyer „Tipps für umweltbewusste Hundehalter“ alle in der Stadt Rosenheim aufgestellten Hundekottütenspender übersichtlich in einem Stadtplan dargestellt. Er liegt überall zur Mitnahme in den städtischen Verwaltungsgebäuden auf oder im Internet unter: Opens external link in new windowhttp://www.rosenheim.de/stadt-und-buerger/umwelt-und-natur/abfallwirtschaft.html.
Mehr Infos gibt es auch am Umwelttelefon unter 365-1692.