Verkehrsberuhigter Bereich

Verkehrszeichen verkehrsberuhigter Bereich

Charakteristisch für einen verkehrsberuhigten Bereich ist die besondere gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz aller Verkehrsteilnehmer.

Allein aus der Bedeutung des Verkehrszeichens ergeben sich verschiedene Verhaltensregeln vor allem für Fahrzeuglenker. Oftmals sind diese jedoch in Vergessenheit geraten.

Innerhalb eines verkehrsberuhigten Bereiches gilt:

  • Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt.
  • Fahrzeugführer müssen mit Schrittgeschwindigkeit fahren.
  • Fahrzeugführer dürfen Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig, müssen Fahrzeugführer warten.
  • Fußgänger dürfen den Fahrverkehr nicht unnötig behindern.
  • Fahrzeugführer dürfen außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen nicht parken, ausgenommen zum Ein- und Aussteigen und zum Be- und Entladen.

Beim Ausfahren aus einem verkehrsberuhigten Bereich ist das Verhalten wie beim Verlassen eines Privatgrundstücks - also immer Vorfahrt gewähren. Die Rechts-vor-links-Regelung gilt nicht.

Nach der Rechtssprechung ist unter Schrittgeschwindigkeit eine Fahrgeschwindigkeit von maximal 4-7 km/h angegeben, d.h. ein Dahinrollen im ersten Gang ohne Gas geben kann schon zu schnell sein.